Eine Idee wird Wirklichkeit

Manchmal muss man auch verrückte Dinge tun, um erfolgreich zu sein.

Es war schon ein wenig verrückt, als sich Jochen Eschborn und Stephan Kürsten im Jahr 2006 entschlossen, den sicheren Job in einem Großkonzern aufzugeben, um ein eigenes Transportunternehmen zu gründen.

Im Juli 2006 startete das junge Unternehmen unter dem Namen Maintrans mit den ersten beiden LKW und einem winzigen Büro in Karlstein am Main.

Aufgrund eigener, langjähriger Erfahrung im Aufbau von Kooperationen im Stückgutbereich, war beiden Gründern schon von Beginn an bewusst: Ohne die Zusammenarbeit mit gleichgesinnten Transportunternehmen, sind die Erfolgschancen in diesem schwierigen Marktumfeld für ein kleines, neu gegründetes Transportunternehmen eher gering. Also suchten sie den Kontakt zu mittelständischen Transportunternehmen, um eine europäische Frachtführerkooperation zu gründen. Hieraus entstand die ELVIS AG, der führende Kooperationsverbund mittelständischer Frachtführer mit mehr als 170 Mitgliedern und über 15.000 LKW.

Heute ist die Maintrans mit mehr als 70 firmeneigenen LKW und über 135 Mitarbeitern an 5 Standorten eingebunden in ein aktives Netzwerk in mehr als 20 europäischen Ländern. Dieser Wandel in kürzester Zeit von einem Zwei-Mann-Unternehmen zu einem erfolgreichen Transportdienstleiter ist das Ergebnis einer sehr intensiven Kundenorientierung mit einer erstklassigen Qualität. Innovation und das Engagement unserer Mitarbeiter sind die Eckpfeiler unseres Geschäftes, Grundlage für unsere zukünftigen Erfolge und die Werte, die das Unternehmen Maintrans heute für Sie zur richtigen Wahl machen.
 
SUCHE